Hat Prof. Dr. Harald Lesch seine Meinung zur Überbevölkerung geändert?

Bewertung: 
Average: 7.4 (13 votes)

Nachfolgend zwei Filmsequenzen und Zitate, die zeigen, wie der populäre Wissenschaftsautor Prof. Dr. Harald Lesch innerhalb von knapp 10 Jahren seine Meinung bzgl. der Überbevölkerung offensichtlich um 180° geändert hat. In einer Zeit, in der die Erdbevölkerung um ca. eine weitere Milliarde Menschen angestiegen ist.

1.7.2009, Abenteuer Forschung (Beleg, dass die Sendung am Tag 1.7.2009 ausgestrahl wurde: https://www.main-echo.de/ueberregional/kultur/art7125,829244 ):Lesch: "Tja so ist die Lage. Die Population des Homo Sapiens hat sich noch nie so rasant vergrössert wie heute. Zum ersten mal erleben Menschen während ihrer Lebenszeit die Verdoppelung der Weltbevölkerung. Also: Die Erhöhung der schieren Zahl der Menschen multipliziert mit dem erhöhten Anspruchsdenken des einzelnen, das produziert die ungesicherte Bombe der Überbevölkerung. Und während wir uns über Mäuschen Griessen Gedanken machen, übersehen wird den grossen Elephanten. Das grösste Problem auf dem Globus überhaupt, nämlich das noch 40 Jahre anhaltende Wachsen der Weltbevölkerung."
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=dB_a9Qs5rq8#t=7m20s

2.12.2018, TU Ilmenau:
Zuhörer: "(...) Ich sehe keine Folie zur Bevölkerungsexplosion. Das wundert mich etwas (...)"
Lesch: "Wissen Sie: Das ist so billig. Das ist so billig auf die anderen zu gucken. Und dann. In Europa gibts keine Bevölkerungsexplosion. Wir haben überhaupt kein Problem in Europa. Überhaupt keins. Wenn Indien und China komplett in die U.S.A. auswandern würden, hätte dieses Land immer noch eine geringere Bevölkerungsdichte als Grossbritannien. Sie reden über die anderen! Das sind Ihnen zu viele! Aber von uns gibt es zu viele! Wir sind das Problem! Nicht die anderen. (...)"
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=6wLlWWp8Vcg#t=1h32m41s

Übrigens stimmt die Aussage nicht, dass wenn die Einwohner von China und Indien in die U.S.A. auswandern würden, dann die Bevölkerungsdichte in den U.S.A. immer noch geringer ist als die in Grossbritannien:
 
Einwohner U.S.A. + China + Indien = (325,7+1386+1339) Mio. Menschen = 3050,7 Mio. Menschen;
Neue Bevölkerungsdichte der U.S.A. = 3050,7 Mio. Menschen/9834000 (km*km)= ca. 310,2196 Menschen/ (km*km);
Jetzige Bevölkerungsdichte Grossbritannien: 60462600 Menschen÷219331(km*km)=275,668282185 Menschen/(km*km);
 
Artikel auf sanderl.de veröffentlicht am 6.1.2019

 

Neuen Kommentar hinzufügen

Gast-HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Textual smiley will be replaced with graphical ones.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den zweck maschinelle Einträge zu minimieren.